Dampfreiniger-Test

Dampfreiniger-Test

Bildquelle: VAPOR-STAR

Sauberkeit in der eigenen Wohnung oder im Einfamilienhaus sind zentrale Themen für Hausfrauen und Hausmänner. Obwohl man sie nicht sieht, sollen natürlich auch alle Keime und Bakterien reduziert werden, denn das Wohlbefinden und die Gesundheit der eigenen Familie sind uns wichtig.

Wie putzt man ohne Chemie mit Dampfreinigern?

Dampfreinigungssysteme ermöglichen eine umweltfreundliche Reinigung von Gegenständen und Flächen aller Art. Das Besondere: Die Geräte funktionieren komplett ohne Chemie. Im Vergleich zu gewöhnlichen Reinigungsmethoden zeigen Dampfreiniger im Test schnell die Vorzüge einer eigentlich einfachen Alternative zum anstrengenden Putzen mit der Hand.

Bildquelle: VAPOR-STAR
Bildquelle: VAPOR-STAR

Klassische Dampfreiniger sind sogenannte Boden-Dampfreiniger. Sie sind für die großflächige Reinigung von Böden fast aller Art anwendbar. Dampfreiniger versprühen heißen Wasserdampf mit großem Druck. Schäden richtet der Wasserdampf jedoch nicht an, dafür ist die Einwirkdauer zu kurz. Ähnlich einem Staubsauger fährt man mit dem Dampfreiniger über die zu reinigende Stelle und saugt unmittelbar im Anschluss den Wasserdampf gleich wieder auf.

Für die verschiedensten Anwendungsfälle beim Reinigen gibt es verschiedene Aufsätze und einiges an Sonderzubehör. Nicht alle Böden sind für die Reinigung mit einem Dampfreiniger geeignet. Versiegeltes Parkett oder Holzböden sollten nicht mit einem Dampfreiniger gereinigt werden.

Die Vorteile des Dampfreinigers sind leicht verständlich. Dampf hat schmutz- und fettlösende Eigenschaften; er kann entkalken und hilft aufgrund der Temperatur und des gleichzeitigen Druckers auch gegen Schimmel.

Dampfreiniger sind besonders für Allergiker geeignet, denn sie reinigen chemiefrei. Was viele nicht wissen: Dampfreiniger sind auch zum Fensterputzen geeignet sind. Selbst unerwünschte Hausgäste wie Flöhe können mit einem Dampfreiniger bekämpft werden, denn der heiße Dampf lässt die Eier des Flohs absterben.

Bildquelle: VAPOR-STAR
Bildquelle: VAPOR-STAR

Wie reinigt man mit Dampf?

Das System eines Dampfreinigers ist einfach und effektiv. Wasser wird in einem Edelstahldruckkessel auf bis zu 188° erhitzt. Dadurch entsteht ein sehr trockener Mikrodampf, der mit einem Arbeitsdruck von ca. 10 bar aus den Düsen geleitet wird. Hartnäckiger Schmutz wird entfernt und schwer zugängliche Bereiche werden zuverlässig gereinigt – ganz ohne Schmierstreifen und Reinigungsmittelrückstände.

Das wollten wir natürlich testen.

Test des Dampfreinigers Modell 3500 von VAPOR-STAR

Die Dampfreinigungssysteme von VAPOR-STAR reinigen laut Unternehmensangaben durch den alleinigen Einsatz von Wasserdampf Flächen aller Art und töten Bakterien, Keime, Pilze und Viren – wie Sars-CoV1 und Sars-CoV-2 – zu 99,999 % ab.

Mit einem Liter Wasser kann, so das Unternehmen, je nach Verschmutzung, eine Fläche von bis zu 100 m² gereinigt werden, wodurch wertvolle Ressourcen eingespart werden

Bildquelle: VAPOR-STAR
Bildquelle: VAPOR-STAR

Unser Testgerät konnten wir nach einer kurzen persönlichen Einweisung durch einen Mitarbeiter des Hauses, Herr Gehlhausen, einfach und unkompliziert anwenden. Das Modell 3500 ist kein Leichtgewicht; bleibt aber durch die langen Verbindungsschläuche und das wirklich ausreichend bemessene Anschlusskabel für die Steckdose sehr flexibel einsetzbar.

Mit den Dampfreinigungssystemen von VAPOR-STAR konnten wir verschiedene Oberflächen und Böden streifenfrei reinigen. Der vielseitig einsetzbare Dampfreiniger wurde auch auf Sofas und Matratzen eingesetzt. Laut Hersteller lassen sich auch Vorhänge zuverlässig von Milben befreien.

Sehr wirkungsvoll konnten wir hartnäckige Verschmutzungen in Fliesenfugen und Abflüssen von Bädern entfernen. Sehr gut bewährt sich das Modell auch bei der Reinigung von Fensterscheiben, egal ob es gläserne Innenwände oder klassische Fenster in der Außenfassade sind.

Bildquelle: VAPOR-STAR
Bildquelle: VAPOR-STAR

Seit der Pandemie betreiben wir in den Räumen, in denen wir Gäste empfangen hochwirksame Luftreiniger, die beim normalen Staubsaugen aufgrund des aufgewirbelten Staubs automatisch auf den höchstmöglichen Luftdurchsatz schalten.

Beim Einsatz des Dampfreinigers Modell 3500 blieb der Luftreiniger deutlich ruhiger und reduzierte den Luftdurchsatz beim Geräteeinsatz, ein deutlicher Hinweis auf weit weniger aufgewirbelten Staub in der Luft. Diese Wirkung ergibt sich durch den Wasserfilter des Gerätes. Aufgenommener bzw. aufgesaugter Schmutz und Staub wird nicht durch einen Papierfilter geblasen, sondern in einen Wasserbehälter geleitet. Dort bindet das Wasser groben und feinen Staub sehr wirkungsvoll.

Reduktion von Feinstaub mit dem Dampfreiniger

Die Wasserfilterung ist auch im Hinblick auf die Feinstaubbelastung einer Wohnung oder eines Hotelzimmers von großem Vorteil. Ein Beispiel: Wir haben in einem Testraum eine Feinstaubbelastung von über 160 µm/m3 gemessen und den Raum danach mit dem VAPOR-STAR 3500 intensiv gereinigt. U.a. wurden eine Glaswand sowie ein Fenster mit dem Dampfreiniger behandelt. Sämtliche Möbel wurden an allen Oberflächen, Innen- und Rückseiten mit dem Dampfreiniger gesäubert.

Bildquelle: VAPOR-STAR
Bildquelle: VAPOR-STAR

Selbst Elektrogeräte wie Fernseher und Leuchten wurden stromlos geschaltet und gereinigt. Natürlich sollte man es dabei nicht übertreiben. Elektrische Geräte und Wasser sind keine guten Freunde. Auch Wandflächen, Griffe, Sockelleisten, Bücher, Wandteppiche und Bilder wurden mit Dampf behandelt und durch das Gerät unmittelbar wieder abgesaugt.

Wir erreichten durch diese Reinigung eine Reduktion der Feinstaubbelastung auf nur noch 17 µm/m3. Zur Info: Feinstaubwerte in Innenräumen unter 35 µm/m3 gelten als gut. Werte darüber bis ca. 150 µm/m3 liegen im mittleren Bereich und Werte über 150 µm/m3 gelten nach Meinung der US-Umweltschutzbehörde als schlecht.

Feinstaub enthält Partikel wie Pollen oder Schmutz u.a. resultierend aus dem Staubsaugen und Staubwischen. Auch Kerzen, Kamine oder das Rauchen bzw. das Kochen in der Küche erzeugt Feinstaub.

Wir erreichen heute in allen bewohnten Räumen, bedingt u.a. durch den ca. 4 monatigen Einsatz des Dampfreinigers Modell 3500 Werte von unter 10 µm/m3. Es ist erstaunlich, welche Reinigungswirkung sich trotz Verzicht auf wirksame Chemikalien erreichen lässt.

Bildquelle: VAPOR-STAR
Bildquelle: VAPOR-STAR

Dampfreiniger für Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche und Bad

Für Anwendungen im Privatbereich empfiehlt VAPOR-STAR kompakte und handliche Geräte aus der Diavolo-Serie. Professionelle Anwender benötigen aufgrund von weitläufigeren Flächen eine leistungsstärkere Maschine, die industriellen Ansprüchen gerecht werden kann.

Fazit Dampfreiniger-Test

Die Reinigung mit dem Dampfreiniger Modell 3500 von VAPOR-STAR erledigten wir gründlich, schnell und umweltbewusst, denn auf chemische Reinigungszusätze kann verzichtet werden. Das werden alle Familienmitglieder zu schätzen wissen.