Hotel Walther im Engadin

Hotel Walther im Engadin

Das Hotel Walther im schweizerischen Pontresina wird mit sehr viel Herz geführt, dies merkt man als Gast bereits in den ersten Minuten. Den ersten Empfang durch Herrn und Frau Walther kann man nicht aufmerksamer gestalten. Unsere Redaktion durfte das sehr schöne Hotel im Engadin an zwei Tagen besuchen. Wir wurden von Frau Walther aufs herzlichste willkommen geheißen und in die Gästefamilie aufgenommen.

Das Hotel Walther bietet Viersterne-Superior-Service

Das Viersterne-Superior-Haus mit seiner großen 113-jährigen Geschichte ruht sich nicht auf den Lorbeeren aus. Bis heute ist das Hotel – mit Anne-Rose und Thomas C. Walther bereits in dritter Generation – inhabergeführt. Das Hotel Walther gehört zu den traditionsreichsten Hotels der Ferienregion Engadin/St. Moritz. 

Pontresina ist Zielort für Wanderer und Alpinisten

Pontresina liegt im Kanton Graubünden am Berninapass im Osten der Schweiz. Bekannt ist der Ort für seine Hotels aus der Belle Époque und die traditionellen Engadinerhäuser aus Stein mit ihren verzierten Fassaden. Das 1.800 Meter hoch gelegene Bergsteigerdorf wartet mit einer beachtlichen Geschichte auf, die bis in das 10. Jahrhundert zurückreicht. Heute hat sich Pontresina als Destination für Wanderer und Alpinisten im Engadin profiliert.

Investitionen in die Zukunft

Die Walthers haben in den letzten 20 Jahren insgesamt über 35 Mio. Franken in die Erhaltung und Renovierung des Viersterne-Superior-Hotels mit seinen 57 Zimmern, 11 Junior-Suiten und den zwei Suiten investiert. Pünktlich zum 110-jährigen Geburtstag im Jahr 2017 wurde das Erdgeschoss von der bekannten Zürcher Interior Designerin Virginia Maissen komplett neu gestaltet.

Designerin Virginia Maissen gestaltet das Erdgeschoss neu

Die Zürcher Designerin Virginia Maissen entfernte die Schichten, die seit den 80er Jahren die Oberflächen prägten und restaurierte die verborgenen Schätze aus der reichhaltigen Hotelgeschichte. Nebenbei entwarf die Designerin auch die Einrichtung für acht besondere Doppelzimmer von denen jedes eine unterschiedliche gestalterische Besonderheit bietet.

Kunst im Hotel Walther

Seither erstrahlen Rezeption, Eingangsbereich, Lobby, Gand Restaurant, Walther-Bar mit Lichtinstallation „splendurir“ by Rolf Sachs und Smoker’s Lounge in neuem Glanz. Das Hotel Walther ist eines der 28 Schweizer Mitglieder der renommierten Hotel- und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux, die sich der hochwertigen Kulinarik und Bewahrung der traditionellen Gastfreundschaft verschrieben hat.

Wellnessanlage AQUA VIVA

Bemerkenswert ist die hoteleigene Wellnessanlage AQUA VIVA, die den Gästen des Hotels einen hohen Erholungswert bietet. Der 7 x 14 Meter große Pool hat eine Gegenstromanlage und ist damit bei einer Wassertemperatur von 29° C auch für den sportlichen Schwimmer eine Herausforderung. Das große Becken wird von einem reichhaltigen Saunaangebot ergänzt.

In der Wellnessanlage AQUA VIVA sind neben einer finnischen Sauna, dem Sanarium namens „Engadiner Kräuterstube“, dem Dampfbad auch die Steingrotte „Cristalliono“ zu finden. Die Wellnessanlage reüssiert zudem mit einem eigenen Wasserfall unter dem wir Redakteure häufiger zu finden waren.

Naherholung

Wer das eigene Auto und den üblichen Stress im Straßenverkehr vergessen möchte, leiht sich im Hotel Mountainbikes mit Elektromotor. Wer hingegen nur mit den eigenen Muskeln in die Pedale treten möchte, leiht sich eines der hoteleigenen Fahrräder ohne Motor aus, die für Hotelgäste kostenlos verfügbar sind.

Essen und Trinken im Hotel Walther

Im Grand Restaurant des Hauses trifft der historische Jugendstil auf die Moderne. Der große Raum mit seiner einzigartigen Architektur steht auch Gästen offen, die nicht im Hotel logieren.

Im Restaurant “La Trattoria” stehen mediterrane Lebensfreude und der Genuss Italiens im offensichtlichen Mittelpunkt. Die neue Einrichtung des Lokals mit 50 Sitzplätzen stammt ebenfalls von der Zürcher Designerin Virginia Maissen, die sich von einer kulinarischen Reise durch Italien inspirieren ließ. Für die Einrichtung verwendete Maissen kräftige Farben, besondere und auffällige Stoffe für die Sitzpolster und ergänzte die Einrichtung um dekorative Accessoires.

Fazit

Während unserer Recherche durch das wunderschöne Engadin wurde das Hotel Walther unsere Referenzklasse für gehobene Gastlichkeit. Bemerkenswert fanden wir das hoch engagierte Personal, das eine perfekte Balance aus schweizerischem Charme mit deutlichen italienischen Einflüssen fand. Die Hektik des normalen Hotellebens verwandelten die Walthers und ihr Personal in einen abwechslungsreichen, sehr entspannenden Aufenthalt. Auch nach unserer Abreise ist das Hotel Walther Gegenstand vieler Gespräche geblieben.

Das Hotel setzt im Engadin Maßstäbe in der Gastlichkeit!

www.hotelwalther.ch