10 Tipps für die Möblierung im Bad

10 Tipps für die Möblierung im Bad

10 Tipps für das Bad

Badezimmer sind nachhaltig

Tipp 10: Badezimmer sind nachhaltig

Nachhaltigkeit wird zur neuen Benchmark für Marken-Attraktivität.

Das Thema Nachhaltigkeit ist in der Gesellschaft angekommen – nicht nur als Gewissensfrage, sondern auch als Ausdruck des (politisch korrekten) Lifestyles. Und so spielen diese Aspekte auch für Kaufentscheidungen der Badausstattung eine immer wichtiger werdende Rolle. Dabei geht es längst um weit mehr als Fragen wie „Holz oder Kunststoff?“ und „Keramik oder Mineralguss?“, denn das Thema ist komplex. Hier sind die Unternehmen gefordert, Produkte, Konzepte und Marke nachvollziehbar zu erklären.

Abgesehen von einer hohen Energieeffizienz bei den Installationsprodukten sind in der Badplanung Aspekte wie die Recyclingfähigkeit und eine möglichst lange Nutzungsdauer durch die Wahl von qualitativ hochwertigen Möbeln mit hoher Designqualität entscheidend. Aber auch die Produktionsbedingungen und die Werkstoffe sind wichtige Größen bei einer nachhaltigen Badplanung.

Die Marke burgbad setzt daher auf Kundenorientierung durch Labels und auf Transparenz. Nicht umsonst ziert das älteste und wohl bekannteste Umweltsiegel, der „Blaue Engel“, burgbads Bestseller-Programm Eqio aus dem Schnelllieferprogramm sys10. Damit hat burgbad unterstrichen, dass hier an die Sortimente aus dem Einstiegssegment die gleichen Maßstäbe angelegt werden wie an die High-End-Produkte. Das Siegel attestiert der Badmöbelkollektion, dass sie emissionsarm ist, nur Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft verwendet und in der Wohnumwelt gesundheitlich unbedenklich ist.

burgbads Nachhaltigkeitspolitik beschränkt sich aber nicht auf die Produktebene. So engagiert sich burgbad für nachhaltiges unternehmerisches Handeln unter anderem durch den Beitritt zur weltweit größten Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung, dem UN Global Compact. Durch die hohe Fertigungstiefe an den in Deutschland und Frankreich gelegenen Produktionsstandorten hat burgbad im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern, die ihre Produkte weitgehend aus Fremdelementen zusammenstellen, eine hohe Kontrolle über die Produktionskette. Alle Möbel von burgbad sind seit 2014 PEFC-zertifiziert, und das gesamte Möbelsortiment von burgbad wurde beim weltweit ersten, von der DGM verliehenen Emissionslabel für Möbel mit der bestmöglichen Emissionsklasse A klassifiziert. 2016 erhielt burgbad außerdem als erster deutscher Badmöbelhersteller das Label „Klimaneutraler Möbelhersteller“ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM).